Roy Buchholz, der seit zehn Jahren im Nachwuchsbereich des Vereins und nebenbei auch drei Jahre beim Nordberliner SC tätig war, tritt beim FC 98 die Nachfolge von Hans Oertwig an. Der 66-Jährige hatte seinen Vertrag aufgelöst, nachdem er das "härteste Jahr meines Trainerlebens" hinter sich gebracht hatte. Im Frühjahr war bekannt geworden, dass die erste Männer-Mannschaft in finanziellen Schwierigkeiten ist. Diese sind laut Vereinschef Bastian Klebauschke behoben. "Die Mannschaft wurde nun bis Februar bezahlt. Danach gab es Prämien. Das Budget wurde nun nach unten korrigiert."
In den vergangenen Wochen verließen zahlreiche Leistungsträger den Verein. Nur noch wenige gestandene Spieler wie Toni Dietrich und Emanuel Schaumburg standen am Dienstag auf dem Trainingsplatz. Der Aderlass sei heftig gewesen, weiß auch der neue Coach. Das schrecke ihn aber nicht ab. "Es kommen Topspieler aus der A-Jugend dazu. Die müssen herangeführt werden. Ich bin guter Dinge."
Einziger Neuzugang ist bislang Robert Dietrich. Der Bruder des Kapitäns spielte zuletzt drei Klassen tiefer beim Kreisligisten FC Marwitz.  "Zu weiteren Neuzugängen kann ich nichts sagen. Gespräche finden statt", so Buchholz, der modernen Fußball spielen will. Ballkontrolle und ein geordneter Spielaufbau seien ihm wichtig. "Wir müssen sehen, dass wir die Klasse halten."