Dasselbe Muster, dieselbe Tageszeit: Bei der Polizei in Hennigsdorf sind zwei Diebstähle von Handtaschen angezeigt worden, hinter denen die Beamten denselben Täter vermuten.
Der erste Fall ereignete sich am Donnerstag, 15. April, vor einem Ärztehaus an der Hennigsdorfer Waldstraße. Als eine 76-jährige Frau gegen 9.30 Uhr gerade dabei war, ihr Fahrrad anzuschließen, riss ein auf einem Fahrrad vorbeifahrender junger Mann ihre Handtasche aus dem Fahrradkorb. Der Täter flüchtete in Richtung Marwitzer Straße.

Zweiter Fall fünf Tage später

Sehr ähnlich verlief der zweite Fall, der sich am Dienstag, 20. April, wiederum gegen 9.30 Uhr ereignete, diesmal vor einem Ärztehaus an der Rigaer Straße. Wieder wurde die Handtasche, diesmal jene einer 79-Jährigen, im Vorbeifahren aus dem Fahrradkorb gestohlen. Auch diesmal gelang dem Täter die Flucht. Er verschwand Richtung Friedrich-Wolf-Straße.
Die Polizei geht davon aus, dass es sich in beiden Fällen um denselben Mann handelt. „Das leiten wir aus der jeweiligen Täterbeschreibung ab“, erläuterte Yvonne Nießner von der Polizeiinspektion Oberhavel. Auch die Tatumstände ließen darauf schließen.

Täter ist etwa Mitte 20

Demnach handelt es sich um einen Mann Mitte 20, der zur Tat und zur Flucht ein Herrenfahrrad benutzte. Der Täter trug einen Kapuzenpulli. Sein Gesicht war zum Teil mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz verdeckt.
Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen zur besagten Zeit am jeweiligen Tatort ein junger Mann auf einem Fahrrad aufgefallen ist, der die Lage rund um den Tatort zuvor längere Zeit beobachtet hat. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Oberhavel unter 03301 8510 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Warnung vor Leichtsinn

Eindringlich bittet die Polizei nochmals darum, keine Hand- und Einkaufstaschen oder andere wertvolle Gegenstände ungesichert in Fahrradkörben zu transportieren. Wenn das Rad abgestellt wird, sollte zudem nichts im Korb zurückgelassen werden.