Besonders in Mitleidenschaft gezogen war das Bauteil B der Bildungseinrichtung. Hier ist neben zahlreichen Klassenräumen auch die Cafeteria untergebracht. Inzwischen sind am Gebäude die Rückbau-, Reinigungs- und Trocknungsarbeiten ebenso abgeschlossen wie die Maurer- und Betonarbeiten. Auch die Innenputz- und die Metallbauarbeiten sind bereits vollständig erfolgt.

Ausschreibungen für Bauarbeiten

„Aktuell wird an der Dachabdichtung, an der Elektro-, Heizungs- und Sanitärinstallation sowie am Trockenbau gearbeitet. Im Außenputzbereich ist das isolierende Wärme-Verbund-System in Arbeit. Weitere Aufträge sind bereits erteilt“, informierte Weskamp: „Das betrifft unter anderem Tischlerarbeiten, die Innenfensterbänke, die Bodenbelags-, Fliesenleger- und Malerarbeiten.“ Außerdem werden die Ausschreibungen für die Metallbauarbeiten an der Alu-Glas-Konstruktion, die Tischlerarbeiten für die Akustikwände und die Baureinigung gerade vorbereitet.

Klassenräume im Erdgeschoss zeitnah fertig

„Die Fertigstellung der Baumaßnahme wollen wir, wie wir es bereits im Frühjahr angekündigt hatten, bis zum Jahresende schaffen. Das ist nach heutigem Stand auch realistisch“, sagte Weskamp: „Schon in einer guten Woche wollen wir vier Klassenräume im Erdgeschoss fertigstellen und der Schule zur Nutzung übergeben.“
Auch Schulleiter Peter Mohr freut sich über den Baufortschritt: „Es ist gut zu sehen, dass nach den erheblichen Schäden jetzt ein Ende der Bauzeit absehbar ist. Die Schüler- und die Lehrerschaft haben die mit dem Brandschaden verbundenen Einschränkungen sehr gut bewältigt. Wir sind – auch im Hinblick auf die Coronapandemie – froh und dankbar, dass wir nun bald wieder über die gewohnten Raumkapazitäten verfügen können. Das wird die Abläufe in unserem Oberstufenzentrum vereinfachen.“

2,3 Millionen Euro nach Brand an Silvester

Insgesamt entstehen für die Schadensbeseitigung Kosten in Höhe von mehr als 2,3 Millionen Euro. Der überwiegende Teil ist durch Versicherungsleistungen gedeckt.