Im Schulgebäude beherrsche jetzt der Baulärm das Geschehen. "Die ersten Fußböden werden aufgenommen und die Wände zur Schalldämmung beseitigt", informierte Mohr. Ein Teil des vom Brand betroffenen Gebäudes B ist wegen der Feuchtigkeit weiterhin von der Energieversorgung abgeklemmt. Mohr hofft, dass nach und nach einzelne Unterrichtsräume wieder genutzt werden können. Das setzt allerdings vo­raus, dass die Statiker Entwarnung geben. Noch liegt deren Ergebnis zur Prüfung der Stahlbetonträger nicht vor. "Wir planen zurzeit von Woche zu Woche", beschreibt der Rektor die Situation. Eines aber ist für Mohr sicher: Der Tag der offenen Tür am 30. Januar wird stattfinden, allerdings ohne die Beteiligung von Ausbildungsbetrieben.