Am Halloweenabend des letzten Jahres wurde die 14-Jährige am Hennigsdorfer Bahndamm von dem bislang unbekannten Mann angesprochen. Es war etwa 17 Uhr. Laut Polizei fragte er die Jugendliche, ob sie mit ihm kommen wolle. Das Mädchen lehnte ab und wollte gehen. Daran wurde sie jedoch von dem Mann gehindert, berichtet Polizeisprecherin Dörte Röhrs. Er habe sie festgehalten und bedrängt.

Passantin bisher nicht gefunden

Während des Geschehens soll eine Frau vorbeigelaufen sein, die als Zeugin in Frage kommt, jedoch bisher nicht ermittelt werden konnte. Die Frau soll etwa 32 Jahre alt und korpulent sein. Sie hatte schulterlanges, blondes Haar und war an dem Abend mit einer grauen Jacke bekleidet, so Röhrs.

Unbekannter zog Mädchen hinter die Stadtbibliothek

Der Mann habe die 14-Jährige anschließend an die hintere Gebäudeseite der Stadtbibliothek gezogen und dort sexuell belästigt. Danach ließ er von ihr ab und ließ sie gehen. Auf dem Weg zum S-Bahnhof folgte er ihr noch, dann verschwand er, heißt es im Bericht der Polizei.
Von dem Mann konnte kurz nach der Tat ein Phantombild erstellt werden, das die Polizei jetzt veröffentlichen darf. Er soll etwa 1,70Meter groß und zwischen 25 und 27 Jahre alt sein. Seine Statur war schlank und eher normal. Am Tatabend trug er einen auffälligen Bart. Sein Haar war kurz und er sprach schlecht Deutsch. Offenbar war er alkoholisiert. Die Bekleidung des Mannes wurde als normal beschrieben, zudem trug er weiße Kopfhörer (möglicherweise AirPods) in den Ohren.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann oder kann Angaben zu seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort machen? Wer hat die Tat beobachtet? Wer war die blonde Frau, die die Handlung am Bahndamm beobachtet haben könnte? Hinweise können in der Polizeiinspektion Oberhavel: 03301-8510 oder im Bürgerportal der Polizei des Landes Brandenburg, https://polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben, gemeldet werden.