Eine Familie war am 19. Juni bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 111 nahe Henningsdorf verletzt worden. Ein siebenjähriger Junge wurde schwer verletzt. Wie die Pressestelle der Polizei jetzt mitteilt, ist der Junge gestorben. Er erlag seinen schweren Verletzungen am 25. Juni in einem Berliner Krankenhaus, teilt Ariane Feierbach von der Polizeidirektion Nord mit.
Die Eltern waren am frühen Morgen des 19. Juni mit ihren vier Kindern im Alter von einem, drei, sieben und acht Jahren unterwegs auf der A 111 in Richtung Berlin. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr die Familie auf Höhe Hennigsdorf mit dem Wagen auf ein voranfahrendes Auto auf. Das Auto der Familie geriet daraufhin in Brand.
Die sechs Insassen wurden von der Feuerwehr aus dem brennenden Fahrzeug gerettet. Drei Kinder und der 48 Jahre alte Vater erlitten nach ersten Informationen leichte Verletzungen und kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Der siebenjährige Sohn wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Berlin gebracht, wo er nun verstarb.