Ein 40-jähriger Mann aus Oberhavel hat am Montag mehrfach Einsätze der Polizei und des Rettungsdienstes ausgelöst. Gegen 17 Uhr schrie der Mann in der Rigaer Straße herum und warf Flaschen in einem Park umher, teilte die Polizei mit. Den alarmierten Beamten erklärte er, sich zum Bahnhof begeben und nach Hause fahren zu wollen.
Gegen 19 Uhr fiel der Mann dann wiederholt auf dem Postplatz auf. Der alkoholisierte Oberhaveler, der 1,53 Promille intus hatte, wie der Atemalkoholtest ergab, äußerte gegenüber der Polizei, Straftaten begehen zu wollen. Daraufhin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Androhung von Straftaten aufgenommen. Die Polizei brachte ihn zum Bahnhof.

In Velten pöbelte der Mann weiter

Damit wurde das Problem aber lediglich verlagert, wie die Polizei feststellen musste. Ein erneuter Einsatz wurde gegen 21.15 Uhr in Velten am Bahnhof ausgelöst, weil der 40-Jährige wiederholt Leute auf offener Straße angepöbelt und um sich geschlagen hatte.
Diesmal riefen die Beamten einen Rettungswagen. Der Mann, der laut Test inzwischen 1,63 Promille hatte und sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde in ein Krankenhaus gebracht.