Es begann mit einem Streit, schließlich schlug ein Pensionsgast mit einer Bratpfanne auf den anderen ein.
Der 44-Jährige, der die Pfanne – laut Polizei aus Aluminium – schwang, wurde von seinem Kontrahenten anschließend mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen.

Hämatom im Gesicht

Dieser Schlag war allerdings nicht so folgenschwer wie der erste Hieb mit der Bratpfanne, der ihn getroffen hatte. Der 25-Jährige musste nach der Alupfannen-Attacke wegen eines Hämatoms im Gesicht im Hennigsdorfer Krankenhaus behandelt werden, berichtet die Polizei am Montag.
Das Ganze hatte sich bereits Freitagabend gegen 23 Uhr zugetragen. Beide Männer waren stark betrunken – gemessen wurden mehr als drei und 2,8 Promille.
Auch an einer Zimmertür ließ einer der Männer seine Aggressionen aus.
Eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung wurde aufgenommen.