Rund 800.000 Euro investiert die Stadt in den Jugendclub an der Breiten Straße. Er wird von Grund auf saniert. Für die Dauer der Bauarbeiten ist die "Oase" ins Bürgerhaus in Velten-Süd gezogen.
Veltens Fachbereichsleiterin für Soziales, Jennifer Collin, kündigte am Montag einen runderneuerten Treffpunkt an, der ganz den Wünschen und Bedürfnissen und der Veltener Jugendlichen entsprechen dürfte. "Von der Raumaufteilung bis hin zur Gestaltung der Inneneinrichtung durfte die Jugend nämlich mitbestimmen und kreativ werden."
So wurden der Sanitär- und der Küchenbereich vollständig erneuert. Um die Barrierefreiheit zu schaffen, wurden der Fußboden und die Zugänge zum Haus angeglichen. Die Elektrik wurde inklusive der Lampen auf den neusten Stand gebracht. Auch eine Verbesserung der Energieeffizienz des Hauses hatten die Planer beim Umbau im Blick, um die Unterhaltskosten dauerhaft zu senken. In allen Räumen wurde darüber hinaus bereits gemalert.
Die größte Veränderung hat der Südflügel erhalten. Dort haben die Handwerker den großen Aufenthaltsbereich erweitert. Der offene helle Raum besitzt zur Küche hin einen Tresen "und wird mit Sicherheit der Lieblingsort der Heranwachsenden werden", vermutet Jennifer Collin. "Ich hoffe, dass die neue Oase damit künftig für noch mehr Besucher attraktiv ist und ein zweites Zuhause bietet."
Auch im vorderen Außenbereich werde sich einiges zum Positiven verändern,kündigte die Fachbereichsleiterin an. Der momentan noch trostlos wirkende Platz erhält eine Calisthenics-Anlage und einen Ganzkörpertrainer sowie eine Nestschaukel. "Besonders freuen sich die Jugendlichen auch auf die neuen Graffitiwände, die dann hoffentlich noch in diesem Jahr in einem Graffitiworkshop bunt werden", erzählt die Leiterin der Oase, Yvonne Scherdin. Für die Umgestaltung dieser rund 3.000 Quadratmeter großen Außenanlage sind zusätzlich rund 385.000 Euro im städtischen Haushalt eingeplant.