Eine 17-jährige Jugendliche hatte gleich ein schlechtes Gefühl, als sie am Mittwoch (24. August) gegen 17 Uhr den Eindruck hatte, am hellerlichten Tag am Bahnhof von Hennigsdorf von zwei Männern verfolgt zu werden. Ihr Gefühl trog sie nicht. Als sie wenige Sekunden später von diesen angesprochen wurde, versuchte sie zu fliehen.
In diesem Moment bedrängten sie die beiden Männer, berührten sie mehrfach unsittlich und küssten das Mädchen. Die Täter ließen erst von ihr ab, als ein Zeuge eingriff, der auch die Polizei benachrichtigte.

Gegen einen Tatverdächtigen liegt ein Haftbefehl vor

Zwar gelang die beiden Tätern vorerst die Flucht. Doch die schnell eingetroffenen Beamten konnten beide in der Umgebung des Tatorts festnehmen. Dabei stellte sich heraus, dass der 18- und der 20-Jährige alkoholisiert waren. Zudem stellte sich heraus, dass gegen den 20-Jährigen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main wegen einer offenbar nicht gezahlten Geldstrafe vorliegt. Außerdem ergab die Überprüfung der Personalien, dass beide Männer aus Albanien stammen und sich offensichtlich illegal in Deutschland aufhalten.
Laut Polizeisprecherin Dörte Röhrs von der Direktion Neuruppin befanden sich die Männer am Donnerstagnachmittag noch im Gewahrsam der Polizei. Gegen beide ermittelt die Polizei wegen sexueller Nötigung. Wegen des Verdachts, sich illegal in Deutschland aufzuhalten, wurde zudem die Ausländerbehörde des Landkreises Oberhavel informiert.