Die Unterschriftenaktion selbst, so bestätigte der BI-Verantwortliche Udo Buchholz, sei damit noch nicht beendet. Man wolle lediglich eine Zwischenbilanz ziehen. Das Sammeln sei weiterhin nötig, weil es vom Bundesverkehrsministerium zwar positive Signale gebe, der Bau der Behelfsbrücke aber von dort noch nicht als absolut sicher bestätigt wurde. Der BI sind bislang 435 Menschen beigetreten, wobei dazu auch jene Zählen, die sich in der Facebook-Gruppe angemeldet haben. Mit Stand vom 12. Mai wird von bislang "weit über 2 000 Unterschriften gesprochen". Damit hätte bislang etwa jeder 13. Hennigdorfer die Forderung unterschrieben.