Oldtimer als Inspiration
Es ist die "Vierte Veltener Vielfalt" der Vereinigung, zu der sich unter anderem Maler, Grafiker, Bildhauer und Fotografen zusammengeschlossen haben. Die meisten von ihnen kommen aus Velten oder den umliegenden Orten. Zwei Mitglieder, Corinna Dunkel und Martin Gietz, leben in Berlin, haben aber in Velten ihre Ateliers. Die Künstler profitieren von der Vernetzung, da sich immer wieder neue Möglichkeiten ergeben, Ausstellungen zu organisieren. Auch für ihre Kunst ist der Kontakt untereinander bereichernd. "Von Elisabeth Kaufmann können wir alle was lernen", sagt Julia Ehlert. Sie arbeitet mit Wildseide aus Botswana (Südafrika) und probiert immer neue Batiktechniken aus, wie sie in Afrika gerne verwendet werden.
Als Tochter eines Restaurators für Vorkriegsmotoren hat Julia Ehlert schon in Kindheitstagen ein Interesse für Autos entwickelt. Auch mit dem Malen hat die Veltenerin schon als kleines Mädchen begonnen. Vor knapp 20 Jahren nahm sie dann an einer von dieser Zeitung initiierten Sommerakademie mit dem Künstler Bernd Zimmer im Nordrhein-Westfälischen Hamm teil. "Vorher habe ich Stillleben und Akt gemalt, danach kam ich auf die Autos." Heute betreibt die Künstlerin zusammen mit ihrem Mann Malte Virbom-Ehlert das "Oldiewerk" in Velten, das unter anderem KfZ-Gutachten für historische, aber auch neuere Autos erstellt.
Seit frühester Kindheit malt auch Petra Steinbeiß, die die "Veltener Vielfalt" mit einem Acrylbild bereichert. Ein Ahornbaum vor ihrem Fenster hat die Grafikerin zu den orange leuchtenden Herbstblättern inspiriert. "Auf den Baum fällt immer so schönes Licht, dass es noch fast wie im Hochsommer erscheint", erklärt die 52-Jährige. Seit 2002 arbeitet die Freiberuflerin aus Birkenwerder als Grafikerin und Ingenierin. Velten lernte sie während ihres Studiums an der Ingenieursschule in Hohenschöpping kennen, die heute nur noch Ruine ist.
Petra Steinbeiß malt, zeichnet, gestaltet Webseiten und bearbeitet Bilder. In der kommenden Woche will sie Schwarzlichtbilder in der freien Ladenfläche am Marktplatz (neben Rossmann) ausstellen und löst damit Julia Ehlert ab, die an diesem Ort noch bis zum 2. Oktober ihre Persönlichkeiten mit Autos zeigt.
Die Besucher der "Vierten Veltener Vielfalt", die zu den regulären Öffnungszeiten des Kommunikationszentrums bis Januar kostenlos zugänglich ist, erwarten neben den rund 20 Bildern auch einige Werke aus Holz und Keramik. Diese sind im großen Saal zu sehen. Die Bilder hängen neben dem Eingang zur Bibliothek.
Der Künstlertreff organisiert jedes Jahr zwei große Ausstellungen. Die erste hatte bei den Stadtwerken stattgefunden. Danach folgte eine Ausstellung im Bürgerhaus in Velten-Süd. Die "Dritte Veltener Vielfalt" fand schließlich im neuen Rathaus in Glienicke statt.
Weitere Informationen sind im Internet zu finden: www.kuenstlertreff-velten.de

Wachsende Gruppe lokaler Künstler


Vor zweieinhalb Jahren haben sich mehrere Künstler aus Velten und der Umgebung zu einer offenen Gruppe (kein Verein) zusammengeschlossen, die sich regelmäßig im Kommunikationszentrum trifft. Inzwischen gibt es 24 Mitglieder, die sich gegenseitig inspirieren. Ausstellungen ziehen immer wieder neue Interessenten an. wol