Wie die Polizei am Montag berichtete, hatte der Lkw-Fahrer nach eigenen Angaben am Montag gegen 5.30 Uhr einem Wildtier ausweichen wollen und dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Sattelzug sei danach noch 100 Meter durch die Böschung an der Autobahn gefahren, bevor er schließlich liegen geblieben sei.
Die Autofahrerin, die am Sonntag auf der A 24 bei Neuruppin eine Böschung herunter fuhr, soll zuvor gesundheitliche Probleme gehabt haben. Sie wurde deshalb vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden. Ihr Volvo war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Der Sachschaden wird auf rund 5 000 Euro geschätzt.