Einmal die große Wasserrutsche im Kyritzer Strandbad hinuntersausen, Bantikow auf dem Rücken eines Pferdes entdecken, edle Tropfen im Neuruppiner Weinhaus testen, in Kremmen mit einem Koch-Weltmeister am Herd stehen oder durch den Oranienburger Schlosspark streifen: Das alles sind ungewöhnliche Erlebnisse, die einem das Ruppiner Land näher bringen können. Das Gutscheinheft „Ruppiner Entdecker“ macht diese Abenteuer nun etwas preiswerter oder ganz kostenlos möglich. Ab Sonnabend, 19. September, ist es zu haben. Und es soll nur der Anfang sein.

Idee entstand in der Corona-Quarantäne

Das Team hinter dem „Ruppiner Entdecker“ besteht aus dem Neuruppiner Christopher Kutzer sowie seinen Mitarbeiterinnen Eiline Külzow und Olga Schank. Christopher Kutzer erinnert sich, wie es zur Idee des Heftes kam: „Ich war in Quarantäne“, erklärt der Vater einer zweijährigen Tochter. „Und mir war langweilig.“ Die Frage stand im Raum, was Kutzer mit der ganzen Zeit anfangen kann. „Mir kam in den Sinn, dass es ja ähnliche Gutscheinhefte gibt – aber keines für die Region.“ Das war im April. Im Mai haben er und Eiline Külzow begonnen, Firmen für das Heft anzusprechen.
Es war nicht schwer, Interessenten zu finden, die beim „Ruppiner Entdecker“ mitmachen wollen. Kutzer und seine Mitarbeiterinnen haben indes in den vergangenen Wochen und Monaten viel Zeit damit verbracht, selbst das Ruppiner Land und die nahe Umgebung für sich zu entdecken. „Ganz neu waren für mich die Kyritzer Angebote“, gibt Kutzer zu. Mit dem Unternehmen Muck-Out beteiligen sich beispielsweise zwei Gründerinnen an der Aktion, die online schon richtig erfolgreich sind, die Kutzer aber gar nicht kannte. Die beiden Bastel-Fans, die kreative Dinge selber machen und andere damit inspirieren, haben beispielsweise bei der Plattform Pinterest 2,6 Millionen Menschen monatlich, die ihre Beiträge betrachten.

Typ-Beratung ist auch in der Region möglich

Olga Schank ist aus Perleberg nach Neuruppin gezogen. „Für mich war quasi alles neu“, sagt sie. Eiline Külzow zeigte sich überrascht, dass es eine Typ- und Stilberatung in Velten gibt. „Man muss dafür gar nicht nach Berlin fahren“, wundert sie sich. Auch diese Beratung hat Einzug ins Gutscheinheft gefunden. Dass das Unternehmen Schröder-Reisen beispielsweise Bustouren anbietet, wussten alle drei. Dass dort aber auch Bulli-Touren für die Hochzeit gemietet werden können, war eine vollkommen neue Erkenntnis. „Das ganze Spektrum, das diese Region bietet, ist den wenigsten bekannt, auch nicht Einheimischen“, ist Christopher Kutzer überzeugt.
„Wir wollen die Leute überraschen“, erklärt Eiline Külzow die Intention hinter dem Heft. „Sie sollen mal Golfen ausprobieren, sich mals aufs Pferd wagen oder einfach mal Weine kosten, die sie noch nie getrunken haben.“ Wer das Heft bestellt, tut auch etwas Gutes: Der „Ruppiner Entdecker“ kostet 30 Euro. 50 Cent von jedem Heft gehen an die Aktion Schulstart, mit der Kinder aus sozial schwachen Familien für den Schulbeginn ausgestattet werden. Weitere 50 Cent gehen an „Glückskäferlein“, ein Kyritzer Hilfsprojekt, bei dem ebenfalls sozial schlechter gestellte Familien in Ostprignitz-Ruppin im Fokus stehen.

Version für Gastro-Fans ist geplant

„Wir wollen schauen, wie das Gutscheinheft angenommen wird“, sagt Christopher Kutzer. Alle Gutscheine im „Ruppiner Entdecker“ sind bis Ende 2021 gültig. Dann soll es eine Neuauflage geben, so Kutzer. Darin werden sich auch neue Unternehmen und Anbieter wiederfinden. Einige Interessenten hätten Kutzer bereits angeschrieben, nachdem er die Aktion öffentlich gemacht hat. Dem Neuruppiner schwebt bereits für Anfang kommenden Jahres eine Ergänzung des „Ruppiner Entdeckers“ vor: eine Version für kulinarische Genüsse. Denn auch da schlummert jede Menge Potenzial und viel Unbekanntes in der Region.

Den „Ruppiner Entdecker“ gibt es unter www.ruppiner-entdecker.de sowie bei den Partnerunternehmen. Das Heft wird erstmals ab dem nächsten Sonnabend, 19. September, beim Band-Fest auf dem Neuruppiner Schulplatz zu haben sein.