Am Donnerstag, 14. Oktober, gegen 23.10 Uhr bereitete eine Frau Abendessen in der Küche ihrer Wohnung an der Neuruppiner Walter-Rathenau-Straße zu. Laut Polizei entzündete sich dabei offenbar heißes Öl auf der Herdplatte. Die Flammen griffen auf weitere Gegenstände in der Küche über.

Anwohner hörten den Rauchmelder

Anwohner des Mehrfamilienhauses hörten den Rauchmelder und riefen die Feuerwehr. Gegen 23.45 Uhr konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und das Übergreifen der Flammen auf weitere Räume verhindert werden. Einige Anwohner mussten evakuiert werden.
Nach dem Ende der Löscharbeiten konnten die Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Frau, auf deren Herd der Brand ausgebrochen war, wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt. Der Sachschaden wird mit zirka 50.000 Euro angegeben.