Ein 32-jähriger Patient setzte am 7. August gegen 17.40 Uhr im Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg in Neuruppin seine Matratze in Brand, sodass der Alarm ausgelöst wurde. Ein Pfleger löschte den Brand sofort mit einem Feuerlöscher und verhinderte damit, dass das Feuer sich ausbreitete.
Wegen starker Rauchentwicklung wurde die Station evakuiert. Ein 34-jähriger Pfleger erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation.
Die Kriminaltechniker der Polizei untersuchten den Brandort. Der Verursacher wurde in einer anderen Abteilung des Krankenhauses untergebracht.