Durch Zufall waren Polizisten am Sonnabend, 26. März, gegen 3.45 Uhr sowieso auf der psychiatrischen Station der Ruppiner Kliniken in Neuruppin im Einsatz, als sie einen Brandmeldealarm hörten. Beim Nachschauen in dem betroffenen Patientenzimmer wurde eine brennende Matratze entdeckt.

Brand wurde schnell gelöscht

Das Pflegepersonal konnte die Flammen schnell löschen, so dass nur ein verhältnismäßig geringer Sachschaden entstand und niemand verletzt wurde. Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage rückte die Feuerwehr an, musste aber nicht mehr eingreifen.
Nach derzeitigen Erkenntnissen entzündete ein 49-jähriger Patient seine Matratze im Zimmer und ging dann nach draußen zum Rauchen. Durch den Vorfall wurde der Betrieb auf der Station laut Polizei nicht beeinträchtigt. Es entstand ein Schaden von 3000 Euro.