Sorge um die längerfristige Kontinuität der Jugendfeuerwehren im Landkreis sowie die Wahl einer neuen Führung bestimmten am Sonnabend den Kreisjugendfeuerwehrtag in der Wusterhausener Dossehalle. 86 Delegierte der 52 Jugendwehren nahmen daran teil.

Kandidatur kurzfristig zurückgezogen

Die langjährige Kreisjugendwartin Annette Staacks-Janke hatte ihre erneute Kandidatur kurzfristig aus persönlichen Gründen zurückgezogen. Daher gab es mit Jennifer Dürkoop, die bisher eines der drei Stellvertreter-Ämter innehatte, nur noch eine statt zwei Bewerberinnen um den Posten an der Spitze. Die 32-jährige Wittstockerin wurde mit großer Mehrheit gewählt. Die Brandmeisterin ist seit 2013 in der Jugendarbeit aktiv. Außerdem zeichnet sie bei der Landes-Jugendfeuerwehr für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich und ist als Wertungsrichterin für Feuerwehr-Wettkämpfe tätig.

Einige Posten konnten nicht besetzt werden

Staacks-Janke wurde bei 16 Gegenstimmen und fünf Enthaltungen ins Stellvertreter-Amt gewählt. Stellvertreter wurde bei sechs Enthaltungen ohne Gegenstimmen auch Oberbrandmeister Manuel Jaffke aus Linum, der seit 1992 in der Jugendarbeit aktiv und seit 2012 Fehrbellins Gemeinde-Jugendwart ist. Die Positionen des dritten Stellvertreters und eines Beisitzers konnten nicht besetzt werden, weil sich dafür keine Bewerber fanden. Dominik und Uwe Laue sowie Andreas Gotthardt vom bisherigen Vorstand traten nicht nochmals an.