In Wittstock haben sich am Montagabend mehr als 100 Menschen versammelt, die sich von der Eindämmungsverordnung gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie beeinträchtigt fühlen.
Wie die Polizei mitteilte, war diese Versammlung auf dem Marktplatz, bei der zahlreiche Teilnehmer Kerzen bei sich trugen, nicht angemeldet worden.

Versammlung war nicht angemeldet

Aufgrund zunehmender Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung, die die Teilnehmer trotz mehrmaliger Aufforderung durch die Polizei nicht unterließen, wurde die Versammlung gegen 19 Uhr durch die Polizei für beendet erklärt. Zur Ahndung dieser Verstöße wurden Identität einiger Teilnehmer festgestellt. Dabei kam es zu einer Widerstandshandlung. Zudem mussten Polizeibeamte fünf Platzverweise aussprechen.

Mehrere Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz

Als ein zweiter Versammlungsort kristallisierte sich dann der Wittstocker Bleichwall heraus. Dort wurden sechs Personen festgestellt, die nach erfolgter Identitätsfeststellung den Ort verließen. Zu beiden Sachverhalten wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz aufgenommen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.