Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin steigt weiter. Von Montag zu Dienstag ist die Anzahl der aktiv Erkrankten um 84 auf 998 gewachsen. Im gleichen Zeitraum sind 50 Personen genesen, so dass nun 1466 Menschen die Infektion überstanden haben. Seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich laut der Mitteilung des Landkreises 2517 Menschen in Ostprignitz-Ruppin mit Covid-19 infiziert. Die Zahl der mit Corona Verstorbenen beläuft sich derzeit auf 53. Das letzte Opfer war eine Frau, Anfang 90, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben ist.

Mehrere Kindergärten in OPR betroffen

Bei den gemeldeten Neuinfektionen sind neben Senioreneinrichtungen auch wieder Kitas betroffen. Laut der Kreisverwaltung gibt es weitere Infektionen in der Kita in Wildberg. Dort sind drei Kinder positiv getestet worden. Diese hatten sich als Kontaktpersonen einer infizierten mitarbeitenden Person der Kita bereits in Quarantäne befunden. Darüber hinaus neu betroffen ist die Kita „Zwergenland“ in Breddin, in der eine mitarbeitende Person positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Für die dortigen 25 Kinder und sechs Erzieher gelten nun entsprechende Quarantäneregeln. In der Kita „Gänseblümchen“ in Zaatzke ist ein Kind infiziert. In der Folge befinden sich nun 32 Kinder und zwölf Beschäftigte in Quarantäne.

Ostprignitz-Ruppin

96 Corona-Patienten in Krankenhäusern

In den drei Ostprignitz-Ruppiner Krankenhäusern werden derzeit 96 Patienten wegen Corona behandelt, davon 27 auf Intensivstation, und elf müssen beatmet werden. Der vom Landesamtes für Gesundheit (LAVG) veröffentliche Sieben-Tage-Inzidenzwert, der auch für mögliche Rechtsfolgen gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes maßgeblich ist, liegt derzeit bei 382,4. Das Gesundheitsamt des Landkreises kommt aufgrund der vorliegenden Zahlen aktuell auf eine Inzidenz von 450,1.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.