Die heute vermeldeten Corona-Zahlen für Ostprignitz-Ruppin waren die höchsten, die seit Beginn der Pandemie für einen Tag bekannt gegeben wurden. 29 neue Corona-Fälle wurden am Mittwoch für den Landkreis registriert. Bereits am Mittwochmorgen hatte das Land die Sieben-Tages-Inzidenz für OPR mit 106,7 angegeben. „Das Infektionsgeschehen im Landkreis ist sehr diffus, das heißt es lässt sich immer weniger auf bestimmte Cluster beziehungsweise Infektionsherde eingrenzen“, erklärt der stellvertretende Landkreis-Sprecher Manuel Krane. „Es gibt keinen Grund für Entspannung.“ Ganz im Gegenteil. „Bei vielen Neuinfektionen ist der Ursprung unbekannt.“ Das Gesundheitsamt arbeite trotz Unterstützung von zehn Bundeswehrsoldaten inzwischen am Limit, so Krane.

Landrat Ralf Reinhardt appelliert, die Kontakte zu reduzieren

„Ein solches Infektionsgeschehen lässt sich kaum noch über Kontaktnachverfolgung und häusliche Isolierung alleine in den Griff bekommen“, sagt die Dezernentin für Gesundheit und Soziales des Landkreises Ostprignitz-Ruppin Waltraud Kuhne. „Jetzt ist die Verantwortung jedes Einzelnen gefragt“, fordert Landrat Ralf Reinhardt (SPD). Dazu gehöre auch das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. „Außerdem ist es wichtig, die Kontakte auf ein unbedingt notwendiges Maß zu reduzieren“, appelliert Reinhardt, „das gilt für den privaten ebenso wie für den beruflichen Bereich.“
Von den am Mittwoch neu vermeldeten 29 Corona-Fällen sind unter anderem zwei Pflegedienste betroffen, bei denen in beiden Fällen für Personal und Patienten häusliche Isolierung angeordnet wurde. Das gilt auch für die Mitarbeiter und Patienten eines Gesundheitsdienstleisters sowie die Angestellten einer Arztpraxis in Neuruppin. „Ein weiterer Corona-Fall betrifft die Feuerwache Neuruppin“, berichtet Krane. Minimal gesunken ist die Zahl der Covid-19-Patienten, die in Krankenhäusern sind. „Elf Personen werden derzeit stationär behandelt, davon zwei intensivmedizinisch. Eine Person davon wird beatmet“, so der stellvertretende Landkreis-Sprecher.

690 nachgewiesene Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie in OPR

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie nachweislich 690 Menschen im Landkreis mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. 462 von ihnen gelten inzwischen als genesen, eine Patienten ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Damit gibt es im Landkreis aktuell 227 aktive Corona-Fälle. In Neuruppin sind es aktuell 88. Es folgt Fehrbellin mit 24 Corona-Fällen, in Wusterhausen und Lindow sind es jeweils 23 sowie in Temnitz und Neustadt jeweils 20. In Kyritz gibt es zwölf aktive Corona-Infektionen, in Wittstock acht, in Rheinsberg sieben und in Heiligengrabe zwei.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.