Die Sieben-Tages-Inzidenz für Ostprignitz-Ruppin sank nach Angaben des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) am Donnerstag auf 166,9 und damit deutlich unter die 200er-Marke. Deshalb ist ab sofort die sogenannte 15-Kilometer-Regel aufgehoben. „Unabhängig davon gelten die in der Eindämmungsverordnung geregelten Ausgangsbeschränkungen weiter“, teilte der stellvertretende Landkreis-Sprecher Manuel Krane mit. Er mahnte zugleich, dass sollten die Zahlen wieder über 200 steigen, die Einschränkungen wieder in Kraft treten.

Außerhalb von OPR nur aus triftigen Gründen

Bis dato durften Menschen aus OPR, weil die Sieben-Tages-Inzidenz über 200 lag, sich nur 15 Kilometer außerhalb des Landkreises bewegen, wenn ein triftiger Grund vorlag. Dazu zählten Fahrten zum Arbeitsplatz, Arztbesuche, Einkäufe oder der Besuch von Verwandten oder Partnern.

200-Marke gab es zuletzt im Dezember

Zuletzt im Dezember verzeichnete OPR eine ähnlich niedrige Inzidenz wie am Donnerstag. Damit liegt der Landkreis jetzt auch brandenburgweit nur noch auf Platz drei hinter den Kreisen Spree-Neiße (174,11) und Prignitz (172,01). Zum Vergleich: Noch vor 14 Tagen war der Wert in OPR mit 316 noch fast doppelt so hoch und das Gesundheitsamt in Neuruppin meldete an diesem Tag alleine 74 neue Corona-Fälle. Am gestrigen Donnerstag waren es hingegen nur 14 Neuinfektionen. Auch neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung kamen nicht hinzu. Die Gesamtzahl der Menschen, die im Zusammenhang nach einer Corona-Infektion gestorben sind liegt unverändert bei 112.

64 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern in Neuruppin, Kyritz und Wittstock

Aber noch immer werden 64 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern des Landkreises stationär behandelt. Davon werden 26 Menschen intensivmedizinisch betreut und elf beatmet. Deutlich gestiegen ist die Zahl der Genesenen um 252 auf 2486. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ging auf 560 zurück, von denen mit 250 knapp die Hälfte in Neuruppin lebt. in Wittstock gibt es 112 aktive Corona-Fälle und in Fehrbellin 42. Im Amt Temnitz, in Wusterhausen, in Rheinsberg und in Heiligengrabe sind es jeweils 26, in Lindow 20, im Kyritz 18 und in Neustadt 14.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.