Zahlreiche Unternehmen in Ostprignitz-Ruppin haben unter den Auswirkungen und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zu leiden. Mit der bundesweiten Corona-Novemberhilfe sowie der sogenannten Überbrückungshilfe II zur Förderung pandemiebedingter Umsatzausfälle kleiner und mittlerer Unternehmen soll ihnen geholfen werden.

Die REG in Neuruppin bietet eine Videokonferenz zu den Corona-Hilfen an

Doch wie werden sie beantragt? Für wen sind sie gedacht? Welche Unterlagen sind zur Beantragung notwendig? Fragen, die nicht immer leicht zu beantworten sind. Die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg (REG) wird deshalb am Freitag, 4. Dezember um 10 Uhr per Videokonferenz zu den beiden aktuellen Förderprogrammen von Bund und Ländern zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie für kleine und mittlere Unternehmen informieren. „Fragen zum Förderumfang, wer antragsberechtigt ist und wie die Förderung ausgezahlt wird, können somit kontaktlos beantwortet werden“, lädt Franz-Erwin Dreschler, Referent für Wirtschaftsförderung der REG ein.

Die Teilnahme ist kostenlos

Die Teilnahme an der Videokonferenz ist kostenfrei. Den Link zur Einwahl wird am Freitag auf der Internetseite der REG zu finden sein. Für Nachfragen ist Franz-Erwin Dreschler 03391 82209212 oder per E-Mail an fd@reg-nordwestbrandenburg.de erreichbar.