Laut Axel Leben von der Neuruppiner Inkom, die den Markt organisiert, gibt es noch keine abschließende Entscheidung zum Martinimarkt 2020. Hintergrund ist, dass der Bund zwar Großveranstaltungen bis "mindestens Ende Oktober" verboten hat. Doch wie genau diese Bestimmung ausgelegt wird, ist Sache der Bundesländer. Diese wiederum müssen in Verfügungen die genauen Details festlegen. Eine Landesverfügung für Brandenburg gibt es laut Axel Leben bisher noch nicht.
Der Martinimarkt sollte am 30. Oktober beginnen. Dieses Datum wird wegen des Verbots des Bundes wohl nicht einzuhalten sein. Doch schon wenige Tage später bricht der November an – in dem solche Veranstaltungen wieder möglich wären, wenn die Brandenburger Landesregierung es zulässt.
Das große Band-Fest am 19. September ist vom Verbot der Großveranstaltungen indes nicht betroffen, bestätigt Axel Leben. Hintergrund ist, dass dieses an mehreren Standorten in der Neuruppiner Innenstadt geplant ist. Dieses Vorgehen sei mit den Ordnungsbehörden abgesprochen.