Der Lichtworkshop in Neuruppin hat sich in der Vergangenheit zu einer festen Größe im November entwickelt. In diesem Jahr wird die Veranstaltung Corona-bedingt ausfallen.
Das bestätigte Neuruppins Stadtsprecherin Michaela Ott. Eigentlich sollten die Studierenden des Masterstudienganges „Master of Art in Architectural Lighting Design“ der Hochschule Wismar vom 10. bis 14. November in der Stadt sein. In den vergangenen Jahren haben die angehenden Lichtdesigner immer einige Tage an der Beleuchtung eines bestimmten Platzes in der Stadt gearbeitet. Zum Abschluss wurde das Design dann der Öffentlichkeit präsentiert. Unter anderem das Bollwerk, der Tempelgarten, der Kletterturm und das Predigerwitwenhaus wurden bereits illuminiert. 2020 hätte es den 15. Lichtworkshop in Neuruppin gegeben.

Einreise der Studierenden unsicher

Hintergrund der Absage ist, dass nicht gesichert ist, ob die zumeist ausländischen Studierenden des Masterstudienganges wegen der Corona-Krise überhaupt nach Deutschland einreisen und in Neuruppin dabei sein könnten. „Auch steht noch nicht fest, ob und in welcher Form das Wintersemester 2020 an der Hochschule Wismar beginnen kann“, erklärt Michaela Ott.
Eigentlich sollten dieses Mal der Niemöller-Platz mit der Wichmann-Linde und die Klosterkirche sowie deren Nebenbereiche beleuchtet werden. Hintergrund ist das 750. Todesjahr von Pater Wichmann.