Der für diesen Sonntag auf dem Gelände des Autokinos Zempow geplante Kofferraumtrödel muss wegen der steigenden Corona-Zahlen ausfallen. Die Filmvorführungen von Donnerstag bis Sonnabend finden statt.

Filmvorführungen finden trotzdem statt

So flimmert am 31. Oktober um 18.30 Uhr mit der Romantikkomödie „Master Cheng in Pohjanjoki“ der letzte Film der Saison über die Leinwand. Der Film erzählt die Geschichte eines chinesischen Kochs, der in einem finnischen Dorf einen alten Freund sucht und stattdessen neue Freunde findet. Es geht ums Kochen, um Freundschaft und Liebe.
Im Anschluss an den Streifen präsentiert der Dorfkulturverein Zempow ab 20:30 Uhr zudem einen fotografischen Rückblick der Saison 2020 auf der großen Leinwand. „Wir wollen die Saison mit einem Feelgood-Movie beenden und trotz Abstand mit etwas Besonderem abschließen. Der Autokinobetrieb lässt sich auch bei ansteigenden Infektionszahlen problemlos durchführen,“ sagt Denise Grduszak vom Dorfkulturverein, die das Hygienekonzept zu verantworten und mit dem Gesundheitsamt die Auflagen zum Spielbetrieb ausgehandelt hat.

Kein Corona-Fall im Zusammenhang mit dem Autokino

Für den Trödelmarkt lasse sich hingegen die Umgangsverordnung nicht umsetzen. „Das Autokino Zempow ist in der ganzen Saison mit keinem Coronafall in Verbindung gebracht worden“, freut sich Grduszak. Das sei ein Erfolg auf den man sehr stolz sein könne. „Den wollen wir bis zum Saisonende durchhalten.“
Ursprünglich war der Trödelmarkt unter dem Motto „Unterstütze dein lokales Kino“ geplant, wobei die Einnahmen in die Anschaffung eines eigenen Beamers für die kommende Autokino-Saison fließen sollten. „Jetzt müssen andere Wege gefunden werden, um dieses Ziel zu erreichen“, so Denise Grduszk, weshalb sich der Dorfkulturverein über Spenden freut.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.