Weil sie beide mehr als 3 Promille Alkohol im Blut hatten, sind zwei Brüder aus Neuruppin am Sonnabend (3. Juli) gegen 13.55 Uhr aufeinander losgegangen. Der 38-Jährige, der einen Promillewert von 3,21 aufzuweisen hatte, und der 35-Jährige, der mit 3,14 Promille unmaßgeblich weniger betrunken war, schlugen sich gegenseitig mit Fäusten und würgten sich sogar. Um sie auseinander zu bringen, mischte sich die 67-jährige Mutter der Beiden ein und schlug den Jüngeren.

Zum Ausnüchern kam der Jüngere in die Zelle

Als die Polizei eintraf, hatte sich die Situation bereits beruhigt und die Brüder hatten voneinander abgelassen. Der 35-Jährigen erhielt einen Platzverweis, dem er zunächst auch nachkam. Kurze Zeit später war er aber wieder da, schlug wütend auf einen Briefkasten ein und beschädigte diesen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er daraufhin in Gewahrsam genommen. Der Atemalkoholwert des 35-Jährigen betrug mittlerweile 3,79 Promille. Nachdem ausgenüchtert war, konnte er am nächsten Tag wieder nach Hause gehen. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen die Familie eingeleitet.