Unter „Fleckenhäuschen“ sei mittlerweile das neue Feuerwehrgerätehaus in Rägelin bekannt, versuchte Amtsdirektor Thomas Kresse auf der Sitzung der Gemeindevertreter von Temnitzquell zu scherzen. Doch zum Scherzen ist ihm vermutlich nicht zu Mute, denn das Gebäude wird auch in den nächsten Monaten sein fleckiges Aussehen behalten.

Neues Fahrzeug am 3. Oktober

Der eigentlich bis 3. Oktober – wenn die Rägeliner Feuerwehr ihr neues Fahrzeug in Empfang nehmen wird – geplante Neuanstrich des Gebäudes wurde von der Fachfirma in das kommende Jahr verschoben, so Kresse. Ihm sei mitgeteilt worden, dass ein Anstrich zum jetzigen Zeitpunkt wegen der anhaltenden Feuchtigkeit im Mauerwerk nicht zielführend sei, so Kresse. „Wir wurden auf 2021 vertröstet.“
Im Dezember vergangenen Jahres war der Neubau nach einer Bauzeit von weniger als einem Jahr im Beisein des Innenstaatssekretärs Uwe Schüler feierlich übergeben worden. Mit einer Bausumme von 670.000 Euro war das 170 Quadratmeter große Gebäude mit Fahrzeughalle, Umkleiden und Sanitärräumen sowie einem Büro für den Wehrführer errichtet worden.
Doch bereits im Frühjahr zeigten sich erste Flecken auf den Außenmauern des leuchtend rot gestrichenen Gebäudes. Die Außenfarbe sei zu früh aufgetragen worden, als der Bau noch nicht trocken war, erklärte damals Bauamtsleiterin Jenny Buschow. Mittlerweile ist geklärt, dass sich Amt und Firma die Kosten für den Neuanstrich teilen.