Unbekannte haben die Geräte zur Aufzeichnung von Ultraschallrufen im Wert von rund 1800 Euro gestohlen, berichtet Ariane Feierbach von der Polizeidirektion Nord. Am 1. Mai hätten die Forscher das letzte Mal nach den Geräten in den Bäumen geschaut. Am Dienstag fiel nun der Diebstahl auf.
Alle heimischen Fledermäuse jagen und orientieren sich mit Hilfe der sogenannten Ultraschall-Echoortung. Die Laute sind allesamt für den Menschen nicht wahrnehmbar. Der Bat-Detektor wandelt die hochfrequenten Rufe der Fledermäuse in hörbare Laute ab, informiert der Naturschutzbund (Nabu).