150.000 Euro stellt der Landkreis jährlich für die Kulturförderung zur Verfügung. Für das kommende Jahr können noch bis zum 15. Oktober entsprechende Anträge für kulturelle Projekte oder Veranstaltungen gestellt werden.

Mehr als 40 Anträge für 2020

Für das laufende Jahr gingen über 40 Wünsche zur Unterstützung und Förderung der Kultur in Ostprignitz-Ruppin bei Eylin Roß, die beim Kreis für diesen Bereich zuständig ist, ein. „Das waren so viele wie noch nie“, erinnert sie sich.

Viele Veranstaltungen wurden verschoben

Doch dann kam die Corona-Pandemie und warf die Planungen vieler über den Haufen. Und so war Eylin Roß in den vergangenen Wochen und Monaten vor allem damit beschäftigt, Kulturschaffende zu beraten. Letztlich hätten 60 Prozent der Projekte, für die die Anträge bereits bewilligt waren, trotzdem stattfinden können, so Roß, wenn auch oftmals kleiner als geplant oder auf digitalem Wege. „Manches wurde auch verschoben“, so die Fachfrau für Kultur. Die übrigen 40 Prozent der Veranstaltungen und Projekte seien jetzt für die zweite Jahreshälfte vorgesehen. So sei die gesamte Fördersumme ausgereicht worden, aber noch nicht alle Gelder seien bereits abgerufen worden, erklärte Roß.

Mit dem Land gleichgezogen

Um auch bei abgesagten Veranstaltungen die Macher nicht im Regen stehen zu lassen, habe der Kreis zudem mit dem Land gleichgezogen und zahle die zugesagte Förderung für die bereits entstandenen Kosten trotzdem aus, sicherte Britta Avantario, Pressesprecherin des Landkreises, zu.