Fußballer Luca Wegner wird den MSV Neuruppin im nächsten Wechselfenster (im Sommer 2021) verlassen. Das bestätigten sowohl der 21-Jährige als auch beide Vereine. Wann der Offensivspieler die Spielberechtigung erhalten wird, steht indes noch nicht fest.
Fünf Treffer markierte der ehemalige Wustrauer in dieser Saison fürs Landesklasse-Team des MSV Neuruppin, sieht sich jedoch eher als Vorlagengeber. Wegner bringt eine herausragende Athletik mit und gilt als einer, der ein Spiel lesen und diktieren kann. Er war im Sommer 2020 in den Kader des MSV-Brandenburgliga-Teams gerückt, zog aber schnell die Reißleine. „Das Niveau ist zu hoch für mich gewesen“, blickt er auf die Entscheidung zurück. „Derzeit denke ich, dass die Landesliga die perfekte Liga für mich ist.“ Vor allem die Aussicht, dreimal wöchentlich zu trainieren, habe den Ausschlag gegeben, auch „wenn ich beim MSV II mich sehr wohl fühle. Wir schwimmen alle auf einer Wellenlänge.“ Nur sei jetzt der nächste Schritt zu gehen, begründet er.

Volltreffer für Alt Ruppiner Vereinsstrategie

Eintracht Alt Ruppin hatte Luca Wegner schon länger auf dem Schirm. Er passt laut Sportlichem Leiter Frank Neumann hervorragend zur Vereinsstrategie: talentiert, jung und aus der heimischen Region. Neumann blickt dabei auf René Steinhauer (Blumenthal/Grabow) und Jannis Neumann (Union Neuruppin).