Kernidee der BI ist es, die Bombodrom-Schilder, die am Ein- und Ausgang vieler Orte stehen, mit einem neuen Protest-Schriftzug zu überkleben. Abgedruckt werden der Name der BI "Keine neuen Windräder in der Temnitz-Region" sowie ein Internetkontakt. Rund 400 Euro werden für die Aufkleber anfallen.
Weitere 420 Euro werden in sogenannte Hohlkammer-Plakate investiert, wie sie zur Wahlzeit auch an Straßenlampen zu finden sind. 1 000 zusätzliche Aufkleber im A6-Format schlagen mit 55 Euro zu Buche. Eigentlich hatte die BI außerdem geplant, fünf große Planen drucken zu lassen, die in den Gemeinden die Einstellung der Einwohner klar machen. Doch die Temnitzer Kämmerin Kerstin Dames warf ein, dass es schließlich sechs Temnitzer Gemeinden gibt, die sich alle an der Aktion beteiligen möchten. Daher werden nun zwölf dieser Plakate gedruckt, die beispielsweise an Zäunen hängen können. Alles in allem kostet das Vorhaben dann rund 1 200 Euro.
Der Wildberger Sven Hegermann von der BI erläuterte die Aktion eingangs für die Abgeordneten. Doch eigentlich musste er das gar nicht, denn es kam keinerlei Kritik an den Plänen auf. "Da brauchen wir nicht lange diskutieren, ich bin dafür", so Burghard Gammelin. Der Beschluss des Gremiums fiel einstimmig. "Mehr und mehr Leute teilen unsere Meinung", so Hegermann. "Wir sind keine kleine Gruppe mehr."