Die Stadt Lindow braucht lediglich 32500Euro beisteuern. Das Geld wird aus der Klosterheider Rücklage entnommen, die der Ort in den Vorjahren angespart hatte.
Das Land steuert 75 Prozent der Netto-Ausbaukosten bei.
Mehrwertsteuerbeträge muss die Kommune zu 100 Prozent selbst berappen.
Nach der neuesten Kostenberechnung verschlingt das Gesamtvorhaben 88000 Euro.
Bereits seit Jahren setzt die Stadt Lindow darauf, dass die Brücke über den Fließ, der zur Kramnitzer Mühle führt, saniert wird. Nicht nur Einheimische, auch viele Radtouristen, die nach Zippelsförde unterwegs sind, fahren drüber.
Lange nichts gemacht worden: Bei Kramnitzmühle kann die Brücke für 88000Euro erneuert werden.