Eigentlich geht Petra Naumann ihrer Arbeit bereits seit März in der Drei-Seen-Stadt nach. Wegen des Corona-Virus’ lief das Geschäft aber einige Zeit auf Sparflamme. Nun möchte die 53-Jährige wieder richtig durchstarten.

Selbstständig seit 1991

„Die Leute waren anfangs sehr vorsichtig. Im Juni und Juli wurde es wieder besser“, berichtet sie von den Schwierigkeiten während der Pandemie. Naumann ist in Lindow aufgewachsen. Ihren Beruf erlernte sie in Brandenburg an der Havel. Seit 1991 ist sie selbstständig. Lange Jahre hatte sie ihre Praxis in Kyritz, wo sie auch gemeinsam mit ihrem Mann lebte. Doch es zog sie zurück in die Heimat. 2015 kauften die Eheleute ein Haus am Wutzsee. „Irgendwann trafen wir die Entscheidung, auch den Arbeitsort hierher zu verlegen. Das war immer so ein Gependel“, sagt sie. Also wurde die Praxis in Kyritz aufgegeben.

Mehrere Zertifikate

Petra Naumann ist in weitem Umkreis eine der wenigen zertifizierten Bobath-Therapeutinnen. Mit dem Verfahren werden Kinder mit frühkindlichen Hirnschäden behandelt. Sie therapiert beispielsweise Kinder, die durch die Folgen einer Frühgeburt in ihrer motorischen Entwicklung verzögert sind. „Ich hatte auch ein Kind, das nach einem Hirntumor im Alter von vier Jahren nur auf dem Po rutschen konnte.“ Durch die Therapie habe es vor seiner Einschulung laufen können. Das Bobath-Konzept wurde ab 1943 von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath, entwickelt.

Therapie bei Skoliose

Naumann ist auch zertifiziert für Skoliose-Behandlungen nach der Methodik von Katharina Schroth. Die Handelsschullehrerin Schroth war selbst an Skoliose erkrankt. Sie versuchte, diese Wirbelsäulenverkrümmung selbst zu behandeln, und entwickelte dabei ein neues Konzept. „Das ist die einzige konservative Therapie bei Skoliose, die die Krankenkasse übernimmt“, so Naumann, die auch auf die manuelle Therapie spezialisiert ist. Zudem ist sie Heil- und Chiropraktikerin. Die Chiropraktik kommt bei Rückenbeschwerden und Gelenkblockaden zum Einsatz. „Die reine Physiotherapie mobilisiert nur. Bei der Chirotherapie kann ich mehr manipulieren“, erklärt Naumann den Unterschied.
Für ihre Spezialisierungen hat sie sich lange weitergebildet. Allein die Zertifizierung für die Bobath-Therapie habe zehn Wochen gedauert. Dafür kann sie auf viele Besonderheiten ihrer Patienten eingehen.