Auch wenn HCN-Trainer Torben Leue nach Abpfiff erleichtert und glücklich wirkte, so fand er auch kritische Worte: „Die erste Halbzeit war geprägt von zu vielen hektischen Einzelaktionen und vergebenen Chancen.“ Nach dem 4:4 (6.) zogen seine Schützlinge dennoch Tor um Tor davon. Entweder tankte sich Philipp Antoni Presz durchs Zentrum durch oder Julian Marco Wenzel wurde am Kreis freigespielt oder aber Chris Florian Schwierzke warf im Tempo-Gegenzug den Turbo an. Da aber auch die Abwehr der Fontanestädter sich als zu löchrig präsentierte, kam der Gegner ebenso bei fast jedem Angriff zum Torabschluss. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Bis zur Pause setzte sich der HCN auf 16:10 ab. 26 Treffer insgesamt, obwohl sowohl Max Leon Ripberger im Neuruppiner und Max Distefano im Bernauer Tor zahlreiche Paraden zeigten.
738573
„In der zweiten Halbzeit fanden meine Jungs zu ihrer Form zurück“, befand Coach Leue. Ruckzuck enteilten die Neuruppiner von 16:11 auf 22:11 (28.). Leue sah „schnelle Tore“ und „eine gute Abwehr“. Eine Sekunde vor dem Spielende stellte schließlich Spielmacher Philipp Antoni Presz  die 30-Tore-Marke ein. Der achte Sieg im neunten Spiel war eingefahren und Tabellenplatz eins erobert. (gü)
HC Neuruppin: Ripberger - Gragert, Wergien, Presz (8 Tore), Wenzel (5), Schwierzke (7/1), Müller (1), Eschke (2/1), Abicht (1), Petersen, Tiedtke (1), Elwert (3)