Erstens: Seine Mannschaft trumpfte nach einem Debakel in Potsdam und einer knappen Heimniederlage gegen WerderII als Team auf. "Wir haben in dieser Woche viel gesprochen und intern ein paar Dinge ausgewertet." Zweitens: Die Abwehr schwang sich im zweiten Durchgang zu einer bärenstarken Leistung auf. Hatte sie vor dem Seitenwechsel noch 14 Tore geschluckt "Das sind schon ein wenig viel gewesen" (Christian Will), so ließ der auf ein paar Positionen veränderte HCN nur noch acht Tore zu. Auch hatten sich die Neuruppiner nun besser auf die Manndeckung von Fabio Pastor und Hans Kühne eingestellt.
Drittens: An Tobias Kröcher ...
Mehr zum Spiel steht in der Montagausgabe des Ruppiner Anzeigers.
Handball-Verbandsliga: SV Eichstädt - HC Neuruppin 22:27 (14:12) / Marcel Pekrul erzielt fünf Tore