Am Sonnabend gaben die Will-Schützlinge erneut nach der Pause das Heft aus der Hand. In der 35. Minute hatten die Hausherren mit 20:14 eine Führung herausgeworfen, die im Normalfall zum Heimsieg hätte reichen müssen. Doch normal ist es nicht, was sich die Neuruppiner in solch komfortabler Situation leisten. Sie agieren plötzlich kopflos, nervös, flatterhaft. Das sieht auch Trainer Christian Will so. "Wir sind zu inkonstant in unserem Spiel." Der HCN-Coach tat sich auch am Tag nach der Blamage schwer, diese Niederlage zu erklären. In erwähnter Komfortzone lief auf einmal im Angriff kaum noch etwas zusammen. "Wir haben uns sehr schwer getan", befand Will. "Zudem ist uns in der Abwehr die Stabilität verloren gegangen." Belzig roch Lunte, war nach dem 17:20 auf Tuchfühlung (37.), plötzlich gar auf Augenhöhe (23:23/48.) und ruckzuck selbst in Führung (24:23/50.). In gerade einmal 15 Minuten hatten die Neuruppiner die Partie aus der Hand gegeben. Und fanden anschließend den Leitfaden nicht mehr. Trainer Will: "Belzig war im Flow."
Der gesamte Artikel steht in der Montagausgabe des Ruppiner Anzeigers.