542695
"Entscheidend waren heute die hohe technische Fehlerquote und die schlechte Passsicherheit zwischen der 40. und 53. Minute." So fällt das erste Urteil von Trainer Christian Will aus. In jener spielentscheidenden Phase kam der HCN zu lediglich zwei Toren, leistete sich aber 13 Fehler. Darunter war ein Siebenmeter, den Christian Lück nicht nutzte.
Dass diese Partie zu den torärmeren zählen werde, deutete sich nach einem Drittel der Spielzeit an. Es stand 5:5. Das erste Tor fiel erst mit dem achten Wurf, als Rechtsaußen Christian Lück nach 269 Sekunden einnetzte. Zum zweiten Mal in Führung ging der HCN beim 5:6 durch Nico Hecht (22.). Weiterhin imponierten die Gäste mit einer heftig zupackenden Abwehr und einem stark aufgelegten Keeper Tobias Kröcher - bis zur 30. Minute. Weil ein Großteil der zweiten Halbzeit von extrem vielen Fehlern geprägt war, gaben die Gäste ihre Führung schnell aus der Hand. Sogar die Routiniers gaben dem Spiel keine Wende mehr. Offenbar fruchtete die Manndeckung für Rückraum-Shooter Nico Hecht für Werder, während der HCN erlahmte.
Lange sah es nach einem unbeliebten Rekord aus, denn in nur einer Begegnung dieser Staffel (Potsdam II gegen Belzig - 22:21) waren weniger Treffer gefallen. Dass es noch 44 Tore wurden, lag an zwei Kontern der Gastgeber in der Schlussminute.