561410
Beide Teams weisen nun 14:14 Punkte in der Oberliga-Tabelle aus. Jedoch sind die Neuruppiner aufgrund der um zwei Tore besseren Bilanz nach den beiden direkten Vergleichen auf Rang vier vorgerutscht. "Ganz durch sind wir aber noch nicht", so Christian Schulz. Der HCN-Trainer strahlte natürlich am Dienstagabend, richtete aber umgehend den Blick schon auf die kommenden Partien gegen die Schwergewichte aus Cottbus und Potsdam: "Einen Punkt brauchen wir noch, um ganz sicher zu sein."
Trotz eines konzentrierten Beginns (7:3/11.) kam dennoch Nervosität bei den Neuruppinern auf. Zwei verworfene Siebenmeter (Höpstein, Winkelmann) waren zwei Belege dafür. Grünheide kämpfte sich ins Match. Vor allem der variable Rückraum machte der HCN-Deckung zu schaffen. Als die Gäste auf 10:11 dran waren, zog der HCN noch einmal an. Der Lohn: eine 14:12-Pausenführung.
Mit einem 4:0-Lauf kamen die Grünheider jedoch famos aus der Pause. Der HCN schüttelte sich kurz, legte wieder mehr Konzentration an den Tag und glich folgerichtig zum 17:17 aus (33.). Und der Lauf ging weiter - 20:17 (36.). Grünheide wurde zu einer Auszeit gezwungen. Acht Minuten vor dem Ende lag der HCN auf Kurs (28:23). In Unterzahl, ausgerechnet Rückraum-Schütze Winkelmann musste raus, brillierte Rechtsaußen Kevin Leue, traf Grünheide zweimal ins Mark (26:22). In den Schlussminuten ließen die Neuruppiner nichts mehr anbrennen. Jubel, wohin das Auge blickte.
Tolles Auge: Duc Nam Nguyen spielte hier trotz der gegnerischen Zange Lukas Schenk herrlich frei. Die Neuruppiner gewannen am Dienstag gegen Grünheide mit 29:24.Foto: Gunnar Reblin