Was ist auf dem Wappen vom Amt Temnitz zu sehen? Wo befindet sich das wohl älteste Waldmuseum Deutschlands? Was war das Lieblingsfach von Theodor Fontane? Und wo befindet sich der Fledermausbunker?

Ostprignitz-Ruppin im Fokus

Alle diese Fragen zu Ostprignitz-Ruppin können bald die Schüler an den Grund- und Förderschulen im Landkreis beantworten. Denn sie bekommen in der kommenden Woche alle das Schülerheft „Theos Entdeckungen“ überreicht. In diesem liebevoll und bunt gestalteten Heft sind kindgerechte Informationen und zahlreiche Fotos zu allen zehn Kommunen des Landkreises sowie zu weiteren Themen wie Natur, Kultur, bedeutende Persönlichkeiten und natürlich Geschichtliches enthalten. Fontane hätte das gefreut, denn letzteres war sein Lieblingsfach.

Heimatgefühl mithilfe fördern

Mit „Theos Entdeckungen“, das auf Fontanes Wanderungen anspielt, soll den Kinder der Landkreis nähergebracht werden, erklärt Eylin Roß, beim Landkreis zuständig für Kultur. „Wir möchten damit auch ein Heimatgefühl erreichen.“ Finanziert wurde das Projekt, für das eine mittlere vierstellige Summe ausgegeben wurde, anteilig vom Kreis und der Stiftung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. „Da werden auch die Erwachsenen staunen“, ist Lutz Plagemann von der Landkreisstiftung überzeugt. Ergänzt wird das Heft von einer großformatigen Karte, auf der alle Sehenswürdigkeiten im Kreis auf einen Blick zu sehen sind. Mit Stickern kann die Karte individuell gestaltet werden.

2015 erste Auflage vom Sachkundeheft

Vor fünf Jahren entstand die erste Auflage des Heftes als Projekt der Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg (Lasa) im Rahmen der Kulturstrategie Ostprignitz-Ruppin. Die Texte und die Konzeption hat Dorothea Flechsig vom Falkenseer Glücksschuh-Verlag übernommen. 2015 wurden die Hefte kostenlos an die vierten Klassen der Grundschulen verteilt. Die Rückmeldungen über das Heft, das im Sachkundeunterricht eingesetzt wurde, sei von Seiten der Lehrer und Schulen so positiv gewesen, dass die Idee zu einer zweiten Auflage entstand, berichtet Eylin Roß. Deshalb wurden „Theos Entdeckungen“ unter Beteiligung der Kommunen und Fachämter noch einmal überarbeitet und aktualisiert.

Förderschulen werden auch bedacht

Am Mittwoch wurden symbolisch die ersten Exemplare der insgesamt 3000 Exemplare an einige Lehrer und Schüler der Neuruppiner Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule übergeben. „Das Heft ist total toll und unheimlich anschaulich gestaltet“, freut sich Liane Lexow, Schulleiterin der Pestalozzi-Schule. Sie freut sich, dass dieses Mal auch die Förderschulen bedacht werden. Denn bei der ersten Auflage des Heftes waren sie leer ausgegangen.

Bücher über Ritter Kalebuz

Als zusätzliches Geschenk überreichte die Kinderbuchautorin und Verlegerin Dorothea Flechsig 100 Bücher über Ritter Kalebuz an die Schulen im Kreis. Ergänzt wird das Geschenk durch Kopiervorlagen und Unterrichtsmaterialien zu dem Thema, da neben der historischen Komponente auch die Themen Gewalt und Mobbing anspricht. „Darüber freuen wir uns sehr“, bedankte sich Eylin Roß.