Am Sonntag gegen Oranienburg zeigten die Neuruppiner laut Coach Christian Schulz von Beginn an", dass wir den Sieg mehr wollen als der Gegner". Nach starker Anfangsphase lagen die HCN-Talente jedoch plötzlich 5:6 zurück. Es blieb jedoch das einzige Mal in diesem Match. Weil HCN-Torwart Noah Behrendt gleich mehrfach glänzend parierte, arbeiteten sich die Neuruppiner eine kleine Halbzeitführung (10:8).
Und nach der Pause lief es gar noch besser. Zwischenzeitlich zogen die Hausherren auf 17:12 davon. Auch beim Stand von 20:15 hatten sie noch einen komfortablen Vorsprung. Schulz: "Oranienburg hat dann auf eine 3:3-Abwehr umgestellt. Damit sind wir überhaupt nicht klargekommen." Zudem bekamen die Neuruppiner OHC-Kreisläufer Gustav Seefeld nicht in den Griff. Er erzielte zehn Treffer. Leichte Ballverluste ermöglichten die Gäste ein Gegenstoßspiel, die somit zum 22:22 ausgleichen konnten. Beim Stand von 24:24 blieb Sky Höpstein cool, traf per Lupfer von Außen zur Führung. Den letzten Wurf vom OHC parierte Behrendt. Zum Nachwurf kam es nicht, weil Kevin Leue dem Rechtsaußen des OHC den Ball abluchste. Sieg. Jubel.
HCN: Behrendt, Groth, Drefahl, Wilde, Bellin (4), Eschke, Roscher (2), Schenk (2), Fichtner, Leue, Nguyen (3), Tauber, Winkelmann (8), Höpstein (3)