Dass im öffentlichen Nah- und Fernverkehr aufgrund des aktuellen Hygienestandards eine Maskentragepflicht besteht, ist gemeinhin bekannt. Am Freitagnachmittag gerieten zwei Fahrgäste eines Busses in Neuruppin allerdings in Streit über die korrekte Trageweise.
Bei der zunächst verbalen Diskussion gestikulierte ein 23-Jähriger laut Polizeiangaben so wild mit den Armen, dass er seinen 61-jährigen Diskussionspartner am Unterarm kratzte. Daraufhin wurde die Auseinandersetzung hitziger, wobei der 61-Jährige sein Gegenüber beschimpfte und diesen schließlich mit der Faust ins Gesicht schlug. Die Nase des Angegriffenen begann zu bluten. Er lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab.
Nachdem sich die Situation beruhigt hatte, bestanden beide Seiten auf eine Anzeigenaufnahme wegen Körperverletzung und Beleidigung. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.