Sie werden geschlagen, getreten, gekratzt und sogar bespuckt: Die Gefahr für Polizisten, im Dienst verletzt zu werden, hat zugenommen. Auch wenn es zuletzt wieder einen Rückgang bei der Anzahl der Angriffe auf Beamte in der Polizeidirektion Nord gegeben hat, schätzt Polizeisprecherin Dörte Röhrs doch ein, dass die Gewaltbereitschaft der Polizei gegenüber grundlegend zunimmt.

2019 gab es besonders viele Fälle

In der Direktion, zu der die Landkreise Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und das Havelland gehören, gab es zwischen Januar und August dieses Jahres schon 88 Fälle von Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Allein auf den Landkreis Ostprignitz-Ruppin bezogen waren es 33 Straftaten. Im Jahr 2018 sah die Statistik in etwa gleich aus: Damals waren es im selben Zeitraum auf die ganze Direktion gerechnet 83 und im Kreis 35 Straftaten. Das vergangene Jahr war allerdings ein starker Ausreißer nach oben: 133 Fälle gab es zwischen Januar und August 2019 im Bereich der Polizeidirektion, 40 waren es laut Polizeisprecherin Dörte Röhrs in Ostprignitz-Ruppin.

Auch Feuerwehrleute und Sanitäter sind betroffen

„Die Angriffe betreffen auch nicht nur die Polizei, sondern auch Feuerwehr, Sanitäter und Notärzte“, erklärt Dörte Röhrs. Solche Taten seien vor allem 2019 verzeichnet worden. Mit der Corona-Pandemie hätte indes das Anspucken von Polizisten zugenommen, auch mit dem Zusatz „Ich habe Corona“. Die Straftäter würden hoffen, dann nicht weiter belangt zu werden. „Es mussten schon einige Kollegen getestet werden“, sagt Dörte Röhrs. „Angespuckt zu werden, ist auch einfach eklig und herabsetzend.“
Die Hemmschwelle der Täter sinke, schätzt die Polizeisprecherin ein. „Wir versuchen, deeskalierend zu wirken und die Situation runterzubringen.“ Im Studium würden Polizeibeamte auch gezielte Einsatztechniken lernen. „Sie funktionieren aber nicht immer“, so Röhrs. Vor allem beim Spucken sei das der Fall. Daher nimmt die Polizeidirektion derzeit auch an einem Pilotprojekt teil, im Zuge dessen so genannte Spuckschutzhauben getestet werden.