Ein 34-Jähriger war am Sonnabend gegen 8.50 Uhr in einem Einkaufsmarkt in Neustadt, in dem er bereits Hausverbot hatte, beim Diebstahl erwischt worden. Polizisten verwiesen ihn des Ortes. Eine Dreiviertelstunde später wollte er stark alkoholisiert erneut den Markt betreten. Die Beamten nahmen den Mann in Gewahrsam, wobei dieser körperlichen Widerstand leistete.

Beleidigt und bedroht

Wegen seines starken Rausches war der 34-Jährige nicht gewahrsamstauglich. Deshalb wurde ein Rettungsdienst gerufen, der den Mann aus der Neuruppiner Polizeiinspektion ins Krankenhaus bringen sollte. Der Delinquent beleidigte und bedrohte während der Fahrt einen Mitarbeiter des Rettungsdienstes. Zudem versuchte er, diesen zu bespucken.
Gegen den 34-Jährigen, bei dem ein Atemalkoholtest nicht mehr möglich war, wurden Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Tätlichen Angriffs auf den Rettungsassistenten, Beleidigung, Bedrohung, Hausfriedensbruch und Diebstahls eingeleitet.