Holger Schönberg, Leiter des Ordnungsamtes, appelliert an die Bürger, besonders aufmerksam bei illegalen Müllsammlungen zu sein. So könne man diese häufig schon anhand der an die Haushalte verteilten Handzettel erkennen, etwa wenn dort Adresse, Telefonnummer und Steuernummer fehlen. "Bei solchen verdächtigen Zetteln sollte der Bürger hellhörig werden und die Ämter verständigen, um die Täter ermitteln zu können", so Schönberg. Dabei müsse noch mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden. Ein Anliegen, das auch der Landkreis unterstützt, wie Myga Chrzanowski, Sachgebietsleiterin öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger, und Sabine Leske von der unteren Abfallwirtschaftsbehörde betonen. Vor allem müsse noch mehr auf die legalen und kostenlosen Möglichkeiten der Abfallbeseitigung hingewiesen werden, etwa die Müllabgabe bei den Umladestationen sowie die Beantragung von Sperrmüllabholungen online oder per App. Außerdem ist das Schadstoffmobil weiterhin zwei Mal im Jahr auf großer Tour im Landkreis unterwegs. Wichtige Aufklärungsarbeit leisten auch die Abfallberater, die an Schulen über die Müllentsorgung und ihren Sinn informieren.