461315
Schon mit dem 11:2-Zwischenstand waren die Messen gesungen oder wie es Trainer Christian Will formulierte: "Dies war heute ein dankbarer Gegner." Zwar fehlte dem Coach das Tempo, aber "nur vier Gegentore in der ersten Halbzeit sind schon phänomenal. Dass wir zum Ende hin noch abgefallen sind, ist doch normal." Wie Schulkinder freuten sich die Gäste über ihre Tore gegen den überdimensionalen Gegner, der nur auf Sparflamme lief. Will: "Nach dem Start, der okay war, war es nur eine Frage der Höhe."
34 Buden schänkten Nico Hecht & Co. dem Tabellenletzten ein und ernteten nicht nur dafür den Beifall von 200 Fans. Vielmehr gab es stehende Ovationen, als die letzte Minuten anbrach und das Schiri-Duo abpfiff. Kaum eine Minute später war das Plakar am Mittelkreis ausgerollt und in die Höhe gehievt, mit dem sich die Mannschaft bedankte für die prächtige Unterstützung bei ihrer Mission Aufstieg. Der Neuruppiner Handball ist ab September wieder sechsklassig.Eine Partie dieser Meisterserie fehlt noch: Am kommenden Sonnabend spielt der HCN in Pritzwalk. Das Ranking in der Tabelle wird das nicht mehr beeinflussen.
Verabschiedet wurde vor den eigenen Fans am Sonnabend dagegen schon Markus Krause. Welche Rolle er dem HCN in der Verbandsliga zutraut, steht in einem Interview, das in einer der nächsten Ausgaben erscheint.