Mit einem Zwischenfall mit einer vollbesetzten Pferdekutsche in Rheinsberg beschäftigt sich nun die Polizei: Am Sonnabend, 4. September, wollten acht Personen eine Tour mit besagter Kutsche unternehmen, als die Pferde plötzlich störrisch wurden.
Die Tiere stoppten die Fahrt ohne erkennbaren Grund auf der Schlossstraße. Der 59-jährige Kutscher stieg aus. Da liefen die Pferde plötzlich wieder los. Das Gespann fuhr laut Polizei zügig und führerlos rund 200 Meter über angrenzende Gehwege, bis sich ein Riemen in einem Baum verfing und die Kutsche zum Stillstand kam.
Die Fahrgäste verließen das Gefährt fluchtartig. Beim Herunterspringen verletzte sich eine 53-Jährige am Knie. Sie musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Anfangsverdachtes der fahrlässigen Körperverletzung ein.