"Bei der neuen Hallenplanung hat sich erfreulicherweise ein kleines Zeitfenster ergeben", erklärte Stadtsprecherin Michaela Ott auf Nachfrage. Daher sei es nun möglich, ein Pilotprojekt zu starten, bei dem erst einmal eine Kita zum Zuge kommt. 2020 sollen 14 Mädchen und Jungen aus Neuruppins größter städtischer Einrichtung, der Kita Kunterbunt, mit dem Unterricht beginnen. Sie haben Hallenzeiten in der Fontane-Therme des Resorts Mark Brandenburg bekommen und können dort regelmäßig üben, erklärt Michaela Ott.
Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf rund 3 000 Euro. Einen Teil davon bekommt die Stadtverwaltung aber von der Stiftung Soziales Neuruppin gegenfinanziert. Diese hatte in der vergangenen Woche während einer Kuratoriumssitzung beschlossen, dass das Vorhaben "Schwimmunterricht in Kitas" mit 1 500 Euro unterstützt wird. Ob und wann es einmal in allen städtischen Einrichtungen Schwimmunterricht gibt, ist indes ungewiss.