Als der 25-Jährige im Kassenbereich darauf angesprochen wurde, reagierte der stark betrunkene Mann derart aggressiv, dass die Polizei hinzugerufen wurde. Auch gegenüber den Beamten zeigte sich der Mann wenig kooperativ. Er begann zu spucken. Daher wurden ihm Handfesseln und ein Mundschutz angelegt. Letzteren zerstörte der 25-Jährige wenig später. Um weitere Straftaten zu verhindern, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam.
Der Mann war zunächst derart betrunken, dass ein Alkoholtest nicht möglich war. Einige Zeit später gelang es aber doch: Der 25-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt noch 2,65 Promille. Auch in Gewahrsam verhielt er sich weiterhin renitent, urinierte und spuckte in der Zelle. Außerdem beschmutzte er diese teilweise durch Kot.

Schlagwörter

Polizei