Anwohner riefen in der Nacht zu Montag, 18. Oktober, gegen 1.30 Uhr die Polizei, weil sich zwei Männer auf dem Neuruppiner Schulplatz schlugen und herumbrüllten. Die Beiden konnten erst nicht entdeckt werden.

An der Bahnhofstraße ging die Prügelei weiter

Doch kurze Zeit später, gegen 2.15 Uhr, meldete sich der Mitarbeiter eines Wachschutzunternehmens bei der Polizei. Der Grund: Vor einer Einrichtung an der Bahnhofstraße prügelten sich zwei Männer. Vor Ort trafen die Beamten einen 20-jährigen und einen 23-jährigen Ostprignitz-Ruppiner an. Nach Zeugenaussagen hatten beide Schläge ausgeteilt und eingesteckt. Sie hatten sich gegenseitig leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung war laut Polizei nicht notwendig.
Während die Beamten dabei waren, den Vorfall zu klären, reagierten die Männer aggressiv und unkooperativ. Sie mussten in Gewahrsam genommen werden. Dort wehrte sich der betrunkene 20-Jährige – er hatte 1,57 Promille – gegen die Anweisungen der Polizisten und schlug um sich. Die Beamten mussten ihn zu Boden bringen und ihm erneut die Handschellen anlegen. Der 23-Jährige – er hatte 0,91 Promille – folgte den Anweisungen.
Die Kripo ermittelt nun wegen Körperverletzung und wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.